DRUCKEN

e-Medikation

Alle Medikamente auf einen Blick: dafür sorgt die neue Funktion der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA), die ab Jänner 2018 schrittweise in allen Bundesländern bei Apotheken, Kassenordinationen und öffentlichen Krankenhäusern eingeführt wird.


up

Wann startet die e-Medikation in meinem Bundesland?

Die Einführung der e-Medikation in Vorarlberg erfolgte vorgezogen bereits im Jänner 2018. Die Vorarlberger Gebietskrankenkasse, die Vorarlberger Ärztekammer und die Apothekerkammer haben sich darauf verständigt, das niedergelassene Vertragsärzte und Apotheken schon ab Februar 2018 e-Medikation verwenden werden.

Die österreichweite Einführung von e-Medikation im niedergelassenen Bereich erfolgt Schritt für Schritt bundesländerweise, unterteilt in Regionen. Wann genau e-Medikation in welchem Bundesland startet und wann ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter (ELGA-GDA) zur Verwendung verpflichtet sind, ist in der ELGA-Verordnungsnovelle 2017, BGBl. II Nr. 380/2017, festgelegt.

linkELGA Verordnung

Zeitplan e-Medikation:
Bundesland Letzte Region im Bundesland verpflichtet
Steiermark 10.05.2018
Kärnten 14.06.2018
Tirol 18.10.2018
Salzburg 22.11.2018
Oberösterreich 28.02.2019
Niederösterreich 06.06.2019
Burgenland 20.06.2019
Wien 19.09.2019

linkRegionale Verpflichtungstermine (34.4 KB)

e-Medikation - Österreich

e-Medikation - Steiermark


















e-Medikation - Kärnten


























e-Medikation - Tirol

e-Medikation - Salzburg


e-Medikation - Oberösterreich

up

Welche GDA sind zur Speicherung von Medikationsdaten verpflichtet?

Zum Speichern in e-Medikation sind verpflichtet

  1. Apotheken
  2. selbständige Ambulatorien
  3. Vertragsärztinnen und Vertragsärzte bzw. Vertragsgruppenpraxen der folgenden Fachgebiete:
  • Allgemeinmedizin
  • Internistische Sonderfächer im Sinne der Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2015
  • Augenheilkunde und Optometrie,
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Kinder- und Jugendheilkunde
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapeutische Medizin
  • Lungenkrankheiten
  • Neurologie
  • Neurologie und Psychiatrie
  • Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
  • Orthopädie und Traumatologie
  • Psychiatrie
  • Psychiatrie und Neurologie
  • Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin
  • Urologie

Ausnahmen von der gesetzlichen Verpflichtung bestehen darüber hinaus für Vertragsärztinnen und Vertragsärzte, deren Einzelvertrag aufgrund der im Gesamtvertrag festgelegten Altersgrenze

  1. innerhalb von vier Jahren (gerechnet ab dem Zeitpunkt der Verpflichtung) jedenfalls endet oder
  2. innerhalb von zehn Jahren (gerechnet ab dem Zeitpunkt der Verpflichtung) jedenfalls endet und die sich gegenüber dem Träger der Krankenversicherung schriftlich verpflichtet haben, innerhalb eines Jahres den Einzelvertrag mit dem jeweiligen Versicherungsträger zurückzulegen.

Weitere Informationen dazu finden sich in der  ELGA Verordnungsnovelle.

up

Förderung

Im Zuge der Inbetriebnahme der e-Medikation wird es möglich sein, für die Integration der ELGA-Funktionalitäten in Ihre Arzt- bzw. Apothekensoftware eine Förderung zu bekommen, die Sie automatisiert mit der Installierung der Software beantragen können. Nähere Informationen dazu bietet Ihnen das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz:  Förderrichtlinie

up

Voraussetzungen in der Ordination und Apotheke 

1. e-card Anschluss

Um ELGA bzw. e-Medikation nutzen zu können, benötigen ELGA-GDA einen e-card Anschluss bei einem der drei GIN-Zugangsnetz Provider:

  • A1 Telekom Austria AG
  • Hutchison Drei Austria GmbH (vormals Tele2)
  • UPC Business Austria GmbH

Es muss für jede Ordination bzw. jeden Standort eine eigene Bestellung beim Provider getätigt werden.

linkAuswahl des Providers

2. Bei Verwendung von Arzt- oder Apothekensoftware

Für ELGA-GDA, die mit Arzt- bzw. Apothekensoftware arbeiten, empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig den Software-Hersteller betreffend Verfügbarkeit, Kosten und etwaigem Schulungsangebot zu kontaktieren.

3. e-card Weboberfläche

Alternativ zu einer Software-Integration wird über das e-card System eine Web-Oberfläche angeboten, mit der die Basisfunktionen von ELGA abgedeckt werden. Diese ist einfach mit einem aktuellen Browser und Betriebssystem zu verwenden. Informationen zur Nutzung und Bedienung der Web-Oberfläche finden Sie im aktuellen Vertragspartner-Benutzerhandbuch.

linkVertragspartner-Benutzerhandbuch

4. Patientenaushang

Gemäß § 16 Abs. 4 GtelG 2012 sind ELGA-GDA verpflichtet, die Patientinnen und Patienten bzw. Kundinnen und Kunden in ihrer Ordination bzw. Apotheke mit einem leicht sichtbaren und zugänglichen Aushang über ihre Teilnehmerrechte zu informieren.

linkELGA-Aushang für niedergelassene Ärzte (170.2 KB)

linkELGA-Aushang für Apotheken (179.0 KB)

up

Informationsveranstaltungen für Ärzte und Apotheken - Oberösterreich

Info

Dienstag, 8.1. für Gmunden und Kirchdorf
Ort: Landesmusikschule Scharnstein, Kirchenplatz 6, 4644 Scharnstein
19:00 – 21:00 Uhr


Mittwoch, 9.1. für Wels und Wels-Land
Ort: Stadthalle Wels, Pollheimerstraße 1, 4600 Wels
19:00 – 21:00 Uhr


Montag, 14.1. für Steyr und Steyr-Land
Ort: Museum Arbeitswelt Steyr, Wehrgrabengasse 7, 4400 Steyr
19:00 – 21:00 Uhr


Dienstag, 15.1. für Braunau, Ried und Vöcklabruck
Ort: Sparkassen-Stadtsaal Ried, Kirchenplatz 13, 4910 Ried im Innkreis
19:00 – 21:00 Uhr


Mittwoch, 23.1. für Linz

Ort: OK Deck, OÖ Kulturquartier, OK-Platz Linz
19:00 – 21:00 Uhr


Donnerstag, 24.1. für Linz-Land
Ort: Anton Bruckner Center (Ansfelden), Carl-Anton-Carlone-Straße 2, 4052 Ansfelden 
19:00 – 21:00 Uhr

up

e-Learning 

Für weitere Informationen zum Thema e-Medikation und ELGA steht ein e-Learning Modul für Ärztinnen und Ärzte sowie für Apothekerinnen und Apotheker zur Verfügung.

Bei vorheriger Registrierung/Anmeldung als Ärztin bzw. Arzt oder Apothekerin bzw. Apotheker können für die Durchführung und Beantwortung der Fragen Fortbildungspunkte erlangt werden. Zusätzlich stehen die Module auch ohne Anmeldung frei zur Verfügung, z.B. für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

linkModul für Ärztinnen und Ärzte

linkModul für Apothekerinnen und Apotheker

up

Support

Bei Fragen zu ELGA bzw. im Falle von technischen Problemen steht für ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter die ELGA Serviceline telefonisch unter 050 124 44 22 von Montag bis Freitag zwischen 06:00 und 20:00 Uhr sowie am Samstag zwischen 06:00 und 13:00 Uhr bzw. per Mail unter gda@elga-serviceline.at zur Verfügung.

Für Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern steht die ELGA-Serviceline unter der Telefonnummer 050 124 4411 werktags von Montag bis Freitag von 07.00 bis 19.00 Uhr für allgemeine Fragen zu ELGA und zur ELGA-Teilnahme zur Verfügung.

Außerdem unterstützen die ELGA-Ombudsstellen die ELGA-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer bei der Wahrnehmung und Durchsetzung ihrer Rechte im Zusammenhang mit ELGA sowie in Angelegenheiten des Datenschutzes.

Bürgerinnen und Bürger können die e-Medikationsliste auch selbst über das  ELGA-Portal abrufen. Voraussetzung dafür ist eine Anmeldung mit  Handysignatur oder Bürgerkarte.

up

Vertrauens-GDA

Bürgerinnen und Bürger können für Gesundheitsdiensteanbieter ihres Vertrauens (Ärztin bzw. Arzt oder Apotheke) und mit deren Zustimmung die genannten Zugriffsfristen auf bis zu 365 Tage verlängern. Die Bürgerinnen und Bürger können die Zugriffszeiten ihrer behandelnden bzw. betreuenden ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter aber auch verkürzen oder den Zugriff generell sperren (Zugriffsdauer 0 Tage). Dies kann über das ELGA-Portal von der Bürgerin bzw. dem Bürger eingestellt werden oder über die ELGA-Ombudsstelle wahrgenommen werden. Hier finden Sie das Formular zur Änderung der Zugriffsberechtigungen ELGA-Ombudsstelle  (am Seitenende).

up

Informationsmaterial

linkPlakat e-Medikation (245.8 KB)

linkFolder e-Medikation (299.0 KB)

linkInfografik e-Medikation (727.9 KB)